Français  A A A

Home 12345678

7.2. Lehnwörter in der Schweiz

Lehnwörter-Galerie

Obwohl man sagt, es gäbe einen "Röstigraben", scheint es über diesen Graben mehr "Brücken" zu geben, als man denkt.

Willst Du einen Beweis dafür?

Die oben genannten "Brücken" von einer Sprache zur anderen nennt man in der Sprachwissenschaft Lehnwörter, Wörter also, die aus einer anderen Sprache in eine neue aufgenommen werden. Lehnwörter können unterschiedlich "getarnt" sein. Dabei spricht man von:

  • Fremdwörtern, wenn sie genau so sind wie in der Fremdsprache, z.B. Palais
  • Lehnwörtern im engeren Sinn, wenn sie phonetisch assimiliert sind, z.B. Wein, aus lat. vinum
  • Lehnbildungen, wenn sie die Struktur übernehmen, wie z.B. Wolkenkratzer, engl. sky-scraper
  • Lehnbedeutungen, wenn ein Wort zusätzlich eine neue Bedeutung aus einer anderen Sprache bekommt. Z.B. hatte im Französischen „mémoire“ zuerst nur die Bedeutung von „Gedächtnis“, in der Folge, aus dem Informatikwortschatz des Englischen übernommen, auch diejenige von „Speicher“.

Anhand dieser Drag&Drops kannst du entdecken, welche Wörter in welche Sprache übernommen wurden.

Im Schweizerdeutschen aus Französisch und Italienisch

  • äxgüsi
  • merci
  • Tschingg
  • Poulet
  • Tschau
  • Caquelon
  • Glace
  • Saluti
  • Velo
  • Billet
  • Perron
  • Trottoir
  • aus dem Französischen. Im Hochdeutschen: "Gehsteig"
  • aus dem Französischen. Im Hochdeutschen: "Bahnsteig"
  • aus dem Französischen. Im Hochdeutschen: "Fahrkarte/Eintrittskarte"
  • aus dem Französischen. Im Hochdeutschen: "Eis(creme)"
  • aus dem Französischen „excusez“. Im Hochdeutschen: "Entschuldigung!"
  • aus dem Französischen. Im Hochdeutschen: "danke"
  • aus dem Französischen. Im Hochdeutschen: „Hähnchen“
  • aus dem Französischen mit der Bedeutung „Fondue-Pfanne“
  • aus dem Venezianischen „ich bin dein Sklave“. mehr »
  • aus dem Französischen „vélo“. Im Hochdeutschen: "Fahrrad"
  • aus dem Italienischen „cinque“ für ‚fünf’
  • aus dem Italienischen ‚Grüsse’

Im Schweizer Italienisch aus Deutsch und Französisch

  • classare
  • laborantina
  • monitore
  • nota
  • kifer/ kifel
  • lanciamento
  • parchetto
  • isolazione
  • nàtel
  • ordinatore
  • aus dem Deutschen „Schulnote“. mehr »
  • aus dem Französischen ‚ordnen’
  • aus dem Französischen und dem Deutschen „Isolation“. Im Standarditalienisch: „isolamento“
  • aus dem Deutschen “Kipferl“
  • aus dem Deutschen „Laborantin“. Standarditalienisch: „assistente di laboratorio“
  • aus dem Französischen „lancement“. Standarditalienisch: „lancio pubblicitario / trailer”
  • aus dem Französischen „moniteur“. Standarditalienisch: „istruttore sportivo“
  • aus dem Französischen und dem Deutschen „Natel“. Standarditalienisch „cellulare“/“telefonino“
  • aus dem Französischen “ordinateur”. Standarditalienisch „calcolatore, computer“
  • aus dem Französischen “parquet”. Standarditalienisch „pavimento, parquet“

Im Schweizer Französisch aus Deutsch und Italienisch

  • comme que comme
  • ciao
  • schmarotzer
  • witz
  • camisole
  • schlouk
  • caquelon
  • catse
  • aus dem Venezianischen „ich bin dein Sklave“. mehr »
  • aus dem Italienischen camiciola. Standardfranzösisch:„maillot de corps“
  • vom Deutschen „Kachel“. Es handelt sich dabei um eine Fondue-Pfanne.
  • vom Deutschen „Katze“
  • wörtliche Übersetzung vom Deutschen „sowieso“ mit gleicher Bedeutung
  • vom Deutschen „Schluck“ mit gleicher Bedeutung
  • aus dem Deutschen „schmarotzen“. Standardfranzösisch „dérober, voler“
  • vom Deutschen „Witz“ mit gleicher Bedeutung

Im Rätoromanischen aus Deutsch, Italienisch und Französisch

  • impiegar
  • però
  • blagar
  • il schenghetg
  • emploiar
  • spiegar
  • lectur
  • sefutrar
  • esser marschs
  • il detur
  • dunque
  • il menaschi
  • il brastoc
  • gleiti
  • invezza
  • schon (affermativ, nicht zeitlich)
  • subit
  • pietigot
  • schoglier
  • aus dem (Schweizer-)Deutschen „das Geschenk“
  • aus dem (Schweizer-)Deutschen „behüte dich Gott“
  • Lehnbildung aus dem (Schweizer-)Deutschen „faul sein“
  • aus dem Schweizerdeutschen „gleitig“ in der Bedeutung von ‚geschwind’
  • aus dem (Schweizer-)Deutschen „schon“ in der Bedeutung von ‚wirklich’
  • aus dem (Schweizer-)Deutschen „Brusttuch“, in der Bedeutung von (‚Gilet, Veste’)
  • aus dem Italienischen „impiegare“, in der Bedeutung von ‚einstellen, beschäftigen’
  • aus dem Italienischen „però“, in der Bedeutung von ‚aber’
  • aus dem Italienischen „dunque“, in der Bedeutung von ‚also, demnach, folglich’
  • aus dem Italienischen „invece“, in der Bedeutung von ‚stattdessen’
  • aus dem Italienischen „sciogliere“, in der Bedeutung von ‚(auf)lösen’
  • aus dem Italienischen „spiegare“, in der Bedeutung von ‚erklären’
  • aus dem Italienischen „subito“, in der Bedeutung von ‚sofort’
  • aus dem Französischen „employer“, in der Bedeutung von ‚einstellen, beschäftigen’
  • aus dem Französischen „lecteur“, in der Bedeutung von ‚der Leser’
  • aus dem Französischen „détour“, in der Bedeutung von ‚Umweg’
  • aus dem Französischen „blaguer“, in der Bedeutung von ‚angeben’
  • aus dem Französischen „ménage“, in der Bedeutung von ‘Haushaltung’
  • aus dem Französischen „se foutre“, in der Bedeutung von ‘sich einen Deut drum scheren’

Quelle

Empfohlene Browser: Mozilla Firefox, Safari, Opera | Letzte Änderung: 16.08.2007